Billigflüge finden

Angebote suchen

In Kuba schien jahrelang die Zeit stehen geblieben zu sein. Die sichtbaren Auswirkungen des kommunistischen Regimes und des US-Handelsembargos – überall amerikanische Autos aus den 1950er Jahren mit den für diese Zeit typischen Heckflossen, die verblasste Grandesse der Gebäude aus der Kolonialzeit, der vorherrschende Handel mit Kaffee, Tabak und Zuckerrohr – gaben dem Land eine einzigartige Anmutung wie aus einer längst vergangenen Zeit. Seit Kurzem holt Kuba jedoch im Vergleich zu den anderen karibischen Inseln auf und die Tourismusbranche des Landes boomt.

Mittlerweile steht Kuba nicht mehr im Schatten der vergangenen Glorie des alten Havannas: Mojitos, Salsa und Spaziergänge über den Malecón. Zahlreiche feinsandige Strände lassen Touristen in Flügen nach Kuba strömen und All-inclusive-Resorts (besonders um Varadero) wachsen wie Pilze aus dem Boden. Die Städte wurden hergerichtet; neue Gebäude wurden gebaut und die alten, besonders in Havanna, restauriert.

All dies macht aus Kuba das perfekte Urlaubsziel: Von dem Moment an, in dem ihr euren Kuba-Flieger verlasst, werdet ihr euch im karibischen Klima entspannen und die Kulisse genießen, die Kultur von Städten wie Havanna oder Santiago de Cuba aufsaugen, das unberührte Landesinnere und die Plantagen entdecken oder sich einfach an den Pool eines Fünf-Sterne-Hotels legen und eine der landestypischen Rumsorten genießen.

Klima in Kuba

In Kuba ist von Juli bis September Regenzeit, die sich mit der Hurrikan-Saison von Juni bis November überschneidet. Die Trockenzeit beginnt im Dezember und geht bis April oder Mai. Die Temperaturen sind jedoch ganzjährig hoch mit einem durchschnittlichen Wert von 26 °C, von November bis Januar sinken die Temperaturen leicht auf ungefähr 22 °C.

Wann fliege ich am besten nach Kuba

Hochsaison:

Die beliebteste Zeit für einen Urlaub sind die Monate Dezember und Januar, jedoch können zu dieser Jahreszeit die Abende kühl werden. Die Monate Juli und August sind bei Urlaubern ebenfalls sehr populär. Flüge nach Kuba um die nationalen Feiertage herum – Weihnachten, Ostern, Silvester und der 26. Juli (der Jahrestag der Revolution) – sind bei Touristen ebenfalls sehr beliebt, da diese hoffen, an den Festivitäten teilnehmen zu können. In Städten wie Havanna und Santiago de Cuba ist das ganze Jahr über Hochsaison.

Nebensaison:

Es verwundert nicht, dass die Nebensaison im Oktober und November liegt, wenn Hurrikane die Insel heimsuchen. Es verwundert aber ebenso wenig, dass zu dieser Zeit die billigsten Flüge nach Kuba und die günstigsten Hotelangebote zu finden sind.

Unterwegs in Kuba

Ihr kommt mit dem Flugzeug leicht über die ganze Insel; Cuban Airlines bietet ein gutes Netzwerk lokaler Flugverbindungen zu Kubas beliebten Zielen.

Der billigste Weg, viele Sehenswürdigkeiten zu besuchen, ist jedoch per Bus. Viazul betreibt einen hervorragenden Busservice, dessen Busse mit Klimaanlage, Video und Toiletten ausgestattet sind. Das Busnetz verbindet die meisten interessanten Städte Kubas. Es ist ratsam, einen Pullover mitzubringen, da die Temperaturen in den Bussen weitaus „erfrischender“ sind als die Außentemperaturen. Es gibt auch noch einen etwas günstigeren Anbieter, Astro Bus, der meist von Einheimischen genutzt wird. Er kostet zwar weniger, ist aber auch nicht so zuverlässig und meist langsamer. Auch ist in den Bussen weniger Platz für Urlauber. Wenn ihr jedoch abseits der Touristenrouten reisen möchten, ist dies oft der einzige Weg, voranzukommen.

Ihr könnt ganz einfach ein Auto mieten. Auf der Insel gibt es viele Verleihfirmen. Das Straßennetz ist hervorragend, aber ihr solltet viele andere Gefahren bedenken: Wenn ihr während der Regenzeit kommen, solltet ihr lange im Voraus buchen, denn alle Leihwagen könnten sonst bereits reserviert sein. Fremde um ihr Geld zu bringen wird von den weniger bekannten Verleihfirmen in Kuba weitaus öfter versucht als im Rest der Welt. Macht am besten ein Foto des Wagens, wenn ihr es am Flughafen abholt. Ihr könnt dann beweisen, dass ihr es nicht beschädigt habt. Englisch wird nicht überall auf der Insel gesprochen. Ihr solltet eine gute Straßenkarte mitnehmen und ausreichend Spanisch sprechen, damit ihr nach dem Weg fragen könnt. Geht immer sicher, dass ihr genug Benzin im Tank habt, und nutzt jede Gelegenheit, zu tanken – verlasst euch auf keinen Fall darauf, dass ihr schon an einer Tankstelle vorbeikommen werdet, wenn ihr tanken müsst. An Hauptstraßen gibt es wenige und die Entfernung zwischen den Tankstellen ist sehr groß.

Kuba Insider-Informationen

  • Havanna ist für die meisten Besucher das erste Ziel. Die Hauptstadt des Landes ist ein ästhetisches Sammelsurium aus spanischer Kolonialarchitektur, baufälligen Gebäuden und natürlich den typischen amerikanischen Autos aus den 1950er Jahren. Wenn ihr in Havanna seid, solltet ihr auf alle Fälle einmal den Malecón entlang spazieren, eine berühmte Uferstraße auf einem Steindamm. Die Aussicht ist spektakulär und von hier habt ihr einen perfekten Blick auf El Castillo Havana (die Festung), das Meer, die Stadt selbst und auch auf die Menschen. Wenn ihr könnt, dann kommt einmal am Tag und einmal in der Nacht hierher, wenn die Bars an der Uferstraße zum Leben erwachen und überall Musik ertönt.
  • Cienfuegos (Stadt), oft auch als „Perle des Südens“ bezeichnet, liegt an der Südküste des Landes in einem natürlichen Hafen. Die Stadt wurde ursprünglich von französischen Kolonisten im Jahre 1819 gegründet - viele Gebäude zeugen noch von dieser Vergangenheit und das historische Zentrum wurde zum Weltkulturerbe ernannt. Zahlreiche Attraktionen finden sich in Cienfuegos, wie zum Beispiel der Botanische Garten, ein Friedhof, atemberaubend schöne Strände und, nicht zu vergessen, der größte Stalagmit der Welt. Der Stalagmit befindet sich in der Höhle Martin-Infierno und ist 67 Meter hoch. Ihn zu besuchen ist schon an sich ein Abenteuer: Wenn ihr von der Stadt losfahrt, haltet euch östlich in Richtung der Berge. Die Höhle kann nur über den Yaguanabo-Strand betreten werden.
  • Die karibischen Strände sind einer der größten Vorzüge Kubas und viele Urlauber verlassen ihre All-inclusive-Resorts nie. Die idyllischsten Strände findet ihr auf der Insel Cayo Largo del Sur auf der karibischen Seite Kubas. Diese Insel ist Kuba vorgelagert und hier gibt es alles, was ihr von einem karibischen Strand erwartet: weißer Sand, Palmen, Grapefruit-Felder, Papageien und exzellente Tauchmöglichkeiten.
  • Seid aber vorsichtig - es wird immer wieder versucht, Touristen zu betrügen und Geld mit ihnen zu verdienen. Ein beliebter Trick, der auch schon oft von Urlaubern beschrieben wurde, ist die Bitte um „Milch für mein Baby“. Hierbei wendet sich ein Einheimischer an einen Touristen und bittet ihn nicht um Geld, sondern um etwas Milch für sein Kleinkind. Beide gehen dann zu einem Laden in der Nähe und kaufen Milch. Der Tourist nimmt an, sein Geld würde für die benötigte Milch verwendet. Jedoch bringt der Einheimische die Milch am nächsten Tag zum Laden zurück und erhält im Gegenzug das Geld, das der Tourist bezahlt hat. Aber werdet nicht wütend, wenn ihr der Meinung sind, dass jemand euch betrügen will. Bewahrt immer eine gute Portion Humor, wenn jemand versucht, euch übers Ohr zu hauen, und lehnt höflich ab.
  • Wenn ihr bei der Unterkunft auf Nummer Sicher gehen wollen, checkt die Bewertungen für Hotels in Havanna, Hotels in Varadero und Hotels in Santiago de Cuba bei Trivago.
  • Eine weitere Möglichkeit sich in Kuba fortzubewegen bieten die Aktivreisen von Holiday’n’Adventure. Mit dem Fahrrad oder zu Fuß gelangt ihr zu abgelegenen feinsandigen Stränden und erkunden die Tabakanbauregion in Pinar del Río, wo der Tabak für die berühmten Habana-Zigarren angebaut wird. Vor allem Sportbegeisterte kommen bei Aktivreisen durch Kuba auf ihre Kosten und entdecken die vielfältige Flora und Fauna abseits des Strandtourismus.

Für billige Flugtickets nach Kuba, wählt euren bevorzugten Abflugsort aus der Liste aus

Abflughäfen für günstigere Flüge nach Kuba