Reisetipps
  • Essen und Trinken
  • Familienurlaub
  • Insider Reisetipps
  • Saisonale Reisetipps
  • Schnäppchen jagen
  • Vor dem Flug
  • Wichtige Informationen

Billigflüge nach New York City

Preise ab

€505

Sonderangebote

Außergewöhnliche Segelferien

 

Ein berauschendes Gefühl von Abenteuer, scheinbar grenzenlose Freiheit und fremde Welten entdecken – das ist Segeln. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, an Bord eines Segelschiffes einen ganz besonderen Urlaub zu erleben. Wir haben euch unsere Lieblings-Segelabenteuer zusammengestellt: Zehn außergewöhnliche Segelfertigen, von ganz klassisch auf dem Großsegler in der unendlichen Weite des Ozeans träumen, bis zu auf einer kleinen Seltenheit mit jahrhundertelanger Tradition eine neue Lebensart kennenlernen.

1. Mit dem Großsegler in die Arktis

Ihr steht auf dem Deck eines gigantischen Dreimastseglers, die Segel krachen im Wind und die kalte Luft zwickt angenehm in der Nase. Euer Blick schweift über glitzernde, blau schattierte Eisschollen, auf denen sich Eisbären und Seevögel tummeln, und nicht fern von eurem Schiff durchbricht der breite Rücken eines Wals die Wasseroberfläche. Jeder der abenteuerlustig ist, die befreiende Weite des Segelns mag und sich für Naturschauspiele begeistern kann, träumt davon. Mit dem Großsegler in die Arktis ist das ultimative Segelabenteuer. Verschiedene Unternehmen bieten dieses Erlebnis meist von Norwegen aus an, zum Beispiel an Bord des eistauglichen Schoners Noorderlicht. Als Ausgangspunkt eignet sich am besten ein Flug nach Oslo. Je nachdem wann ihr reist, könnt ihr verschiedene Spektakel erleben, z.B. Mai/Juni die arktische Seevogelbrut, Oktober/November Walbeobachtungen, und im Winter Nordlichter.

2. Malediven mal anders

Ein traumhaftes Hotelzimmer auf einer einsamen Insel mit Blick auf kristallklares Wasser kann auf den Malediven jeder haben. Nicht aber ein einzigartiges Erlebnis an Bord eines Dhoni, einem handgefertigten Segelboot aus Kokusnusspalmenholz mit Dreieckssegel. Es gibt sicher keine bessere Art die Malediven zu erkunden. An Bord eines traditionellen Dhoni könnt ihr gleich mehrere abgelegene Traumstrände erleben, idyllische kleine Städte und traditionelle Fischerdörfer erkunden, und euch in den verschiedensten Tauchrevieren von der Vielfalt des Unterwasserlebens überfluten lassen. Die Dhoni Segelturns der meisten Anbieter starten von Male und dauern zwischen 5 und 11 Tagen. Flüge nach Male sind nicht billig, also solltet ihr euch ein bisschen Zeit lassen um Flugangebote nach Male zu vergleichen. Die Reiseagentur Responsibletravel bietet nachhaltige Dhoni-Ausflüge an, um die einzigartige Natur und Kultur der Malediven zu schonen.

3. Thailand unter Segeln

Thailand abseits der bevölkerten Touristenorte: An Bord eines Katamarans kommt richtiges Südsee-Feeling auf. Katamarane sind Schiffe die mit zwei Rümpfen fest miteinander verbunden sind, dadurch sind sie besonders breit und liegen sehr stabil auf dem Wasser. Es gibt zahlreiche Anbieter, die ab Phuket alles zwischen Tagesausflügen und mehrtägigen Segeltörns im Programm haben. Also beim Buchen des nächsten Flug nach Phuket am besten gleich Ausschau nach einem Anbieter halten. Segeln in Tailand verspricht schillernde türkise Gewässer, Schnorcheln zwischen farbenfrohen Korallenriffen und Fischen, und Tauchen in der weltweit berühmten Unterwasserwelt der Andamansee.

4. Wild wie die Wikinger

Um die pfeilschnellen und kühnen Langboote, auf denen einst die Wikinger viele Küsten Europas eroberten, ranken sich viele Sagen. Somit hat es hat was ganz besonders Wildes an sich, auf einem echten Wickingerschiff in See zu stechen. Na ja, zumindest auf einem originalgetreuen Nachbau. Das Wikingerschiffmuseum im dänischen Roskilde bietet in den Sommermonaten Rundfahrten durch den Fjord auf seinen nachgebauten Wikingerschiffen an. Garantiert ein riesen Segelabenteuer für die ganze Familie. Am besten einen Flug nach Kopenhagen suchen, denn die dänische Hauptstadt ist nur 40 Kilometer von Roskilde entfernt.

5. Jahrhunderte alte Tradition in Brasilien

Sie zu segeln soll eine Herausforderung sein: die traditionellen Jangada Segelboote aus Brasilien. Doch sie sind perfekt an Wind- und Wetter der Region angepasst. Die Schiffe, and deren Bauweise und Technologie seit hunderten Jahren nichts verändert wurde, sind laut dem Non-Profit Unternehmen Indigenous Sails, das sich der Erhaltung von vom Aussterben bedrohten Segelboot-Typen verschrieben hat, hauptsächlich im nord-östlichen Teil Brasiliens zu finden, insbesondere in Beberibe. Die Anreise erfolgt am besten per Flug nach Fortaleza, dem nächstgelegenen Flughafen. In Beberibe könnt ihr, so schlägt Indigenous Sails vor, mit etwas Glück bei einem ortsansässigen Fischer anheuern und so auf einen Segel- Fischerfangausflug mitgenommen werden. Da sich für den Fischer durch seinen zusätzlichen Mitsegler allerdings die Wahrscheinlichkeit auf einen guten Fang verringert, ist auf alle Fälle eine Entlohnung angebracht.

6. Atlantiküberquerung

Ein Klassiker: An Bord eines Klippers den Atlantik überqueren. Um euch herum die unendliche Weite des Meeres, über euch nichts als Himmel, ganz allein auf den Tiefen des Ozeans dahingleiten. Der Wind bläst in die Segel und treibt den majestätischen fünfmastigen Großsegler voran, das Wasser zieht unter dem Burg vorbei. Niergends könnt ihr bessern entspannen, die Gedanken schweifen und euch von der Energie der Natur erfüllen lassen. Die Schiffe der Anbieter von Transatlantikfahrten, zum Beispiel Star Clippers, sind meist sehr luxuriös ausgestattet und starten unter anderem in St Maarten, Cannes, Lissabon und Malaga.

7. Ein Türkisches Gulet

Nein, ein Gulet ist nichts zum essen. Es ist ein aus Holz gefertigtes, dickbauchiges und meist zweimastigers Segelschiff, typisch für die türkische Küste. Seit Jahrtausenden werden diese Segelschiffe vor allem in Bodrum gebaut. Von dort starten auch viele Segeltörns, entlang der Küste der Ägeis und des Mittelmeeres, an der wichtige historische Sehenswürdigkeiten geradezu aneinander gereiht sind und zum Landgang einladen. Die modernen Gulets sind mit jeglichem Luxus ausgestattet, den sich ein Segeltourist nur wünschen mag, wie private Toiletten zu jeder Kabine, Musikanlagen und Tauchausrüstung. Flüge nach Bodrum sind relativ günstig, also los und buchen!

8. In Kenia gibt es nicht nur Safaris

Eine Dau, auch Dhau genannt, ist ein Seglschifftyp, der an ihren ein bis drei einteiligen Masten mit großen trapezförmigen Segeln zu erkennen ist. Daus sind hauptsächlich an den Küsten des Indischen Ozeans zu finden – warum also nicht einen Urlaub am Trendreiseziel Kenia mit einem Segleausflug aufpeppen? Es werden zum Beispiel Segeltörns zum Lamu Archipel angeboten, wo ihr die reiche Kultur der ehemals für die Handel unerlässlichen Inseln und die entspannte und unberührte Atmosphäre der fast unberührten Natur genießen könnt. Hierfür heißt es am besten nach Nairobi fliegen und von dort auf dem Land- und Wasserweg die Reise fortsetzen.

9. Sri Lankischer Geheimtipp

Sri Lanka hat laut Indigenous Sails den touristischen Wert seiner Oruwas noch nicht entdeckt. Wer also Lust auf ein ganz exklusives Segelabenteuer hat, das zu den absoluten Geheimtipps gehört, sollte einen Ausflug mit einem der traditionellen Fischerboote Sri Lankas planen. Oruwas haben ein auffallendes viereckiges Großsegel und sollen die schnellsten exotischen Segelboote der Welt sein. Bei Negombo könnt ihr einfach die Fischer am Abend bitten, sie am nächsten Morgen zum Fischen begleiten zu drüfen. Außerdem können einige Hotels im Norden der Lagune in Negombo helfen einen Segelausflug zu organisieren. Am billigsten sind wahrscheinlich Flüge nach Colombo, etwa 37 Kilometer von Negombo entfernt.

10. Grenadinen auf dem Schoner erleben

Nochmal kristallklares Wasser, unbeschwertes Karibik-Feeling, einsame Sandstrände und viel Sonne – einfach weil das so gut zum Segeln passt. Die Grenadinen, eine Inselkette zwischen den Inseln St. Vincent und Grenada, lassen sich hervorragend mit einem Schoner besegeln. Dieser Schiffstyp zeichnet sich dadurch aus, dass der vordere der zwei Masten kleiner als oder gleich groß wie der hintere ist. Aber ganz ehrlich, ein Katamaran, Windjammer, Klipper, oder... tut es auch. Denn ein Segeltörn in diesen traumhaften karibischen Gewässern ist ganz sicher ein einzigartiges Erlebnis.

Cheapflights Media Ltd

Aktualisiert Januar 2012

 
 
Katharina Guderian
Städtetrip nach Beirut, Freiwilligenarbeit mit Koalas in Australien, Bergsteigen auf dem Chimborazo in Ecuador – schlagt was vor, Katha ist dabei. Und weil einfach „nur“ Reisen nicht genug ist, hat die deutsche Journalistin, Fotografin und Marketing-Expertin auch schon in Miami, New York und Buenos Aires gelebt und arbeitet jetzt für die Momondo Group in London.