Reisetipps
  • Essen und Trinken
  • Familienurlaub
  • Insider Reisetipps
  • Saisonale Reisetipps
  • Sporturlaub
  • Vor dem Flug
  • Wichtige Informationen

Billigflüge nach New York City

Preise ab

€555

Sonderangebote

Urlaubsunterkunft: Günstige Alternativen zum Hotel

Haustausch, Couch-Surfen und Housesitting

Was haben wir eigentlich vor dem Internet gemacht, wenn wir billig reisen wollten? Billigflug-Angebote zu vergleichen war eine Wissenschaft für sich, und günstige Unterkünfte beschränkten sich auf Jugendherbergen. Über eine Vielzahl von unterschiedlichen Online-Portalen ist es heute möglich, günstige Ferienwohnungen, Ferienhäuser oder Zimmer zu finden, die euren Urlaubsbedürfnissen gerecht werden. Sogar kostenlose Urlaubsunterkünfte sind keine Seltenheit.

Haustausch bzw. Wohnungstausch

Kate Winslet und Cameron Diaz haben es in „Liebe braucht keine Ferien“ vorgemacht: Haustausch ist eine günstige Alternative zur Hotelunterkunft. Mal abgesehen von den Kosten, die ihr beim Haus- oder Wohnungstausch für die Unterkunft spart, seid ihr auch viel näher dran am wahren Leben in eurem Reiseland. So werdet ihr für die Dauer eures Urlaubs zum Einheimischen.

Die Vorstellung, einen Fremden in euer Heim zu lassen, mag auf den ersten Blick abwegig sein. Wenn ihr bedenkt, dass euer Tauschpartner sich in der gleichen Situation befindet, wird die Vorstellung schon weniger schauerlich. Zum Glück für alle preisbewusst Reisenden, die einen billigen Flug buchen und authentisch wohnen wollen, gibt es Organisationen wie Homelink. Homelink bietet Haustausch-Partnern einen offiziellen Rahmen für den Tausch und Sicherheit für den Fall, dass mal was schiefgeht. In der Mitgliedsgebühr von derzeit 140 Euro pro Jahr ist ein Garantiefonds von 2.500 Euro enthalten.

Ihr müsst übrigens kein Hausbesitzer sein, um euer Heim zu tauschen. Auch Mieter können Häuser und Wohnungen tauschen; allerdings solltet ihr euren Vermieter vom Tausch informieren. Erwähnt, dass der Tausch ein guter Schutz gegen Einbrecher während eurer Abwesenheit ist, dann solltet ihr euren Vermieter auf eurer Seite haben.

Couch-Surfen, WG-Zimmer, Kurzzeitunterkünfte

Für alle, die kein Haus oder keine Wohnung zum Tauschen haben, gibt es Online-Communities wie Couchsurfing und Hospitality Club. Sie ermöglichen es ihren Mitgliedern, in sicherem Rahmen Kontakt zu anderen Mitgliedern auf der ganzen Welt aufzunehmen und bei ihnen unterzukommen. Dabei geht es nicht einmal vorrangig um die kostenfreie Übernachtungsmöglichkeit, sondern um den Kontakt zu Menschen aus aller Welt.

Eine weitere Möglichkeit für günstige Kurzzeitunterkünfte bieten Kleinanzeigenportale wie Craigslist (für USA und Kanada – ist auch in Europa vertreten, dort aber bei weitem nicht so weit verbreitet wie in Nordamerika), Gumtree (für Großbritannien, Irland, Australien, Neuseeland, Südafrika und Polen) sowie Kijiji und Slando (für andere europäische Länder, Asien und Brasilien). Der Vorteil von Couchsurfing und Hospitalty Club liegt darin, dass diese Webseiten bereits über einen gewissen Sicherheitsfilter verfügen. Wenn ihr Anbieter über Anzeigenportale kontaktiert, stellt sicher, dass ihr nicht auf einen Betrüger hereinfallt und schickt niemals Geld im Voraus.

Housesitting

Als Housesitter (oder Haushüter) braucht ihr kein eigenes Haus, das ihr anbietet. Stattdessen bezieht ihr das Heim von Urlaubern, die während ihrer Abwesenheit sicher sein wollen, dass die Blumen gegossen werden, ggf. die Haustiere versorgt werden und das Heim nicht Opfer von Einbrechern wird. Über Homelink gibt es die Möglichkeit, sich als Haushüter anzumelden, wenn man selbst kein Haus zum Tauschen hat. Auf MindMyHouse können sich Housesitter für eine Jahresgebühr von 13 Euro anmelden und dann nach Häusern am gewünschten Urlaubsort suchen. Für Hausbesitzer ist die Anmeldung kostenlos. Housesitting beinhaltet oft die Pflege von Haustieren und soll zur Abschreckung von Einbrechern dienen, deswegen solltet ihr bei dieser Art der Urlaubsunterkunft sicherstellen, dass ihr jede Nacht dort verbringt.

Cheapflights Media Ltd

Aktualisiert Februar 2011

 
 
Katharina Guderian
Städtetrip nach Beirut, Freiwilligenarbeit mit Koalas in Australien, Bergsteigen auf dem Chimborazo in Ecuador – schlagt was vor, Katha ist dabei. Und weil einfach „nur“ Reisen nicht genug ist, hat die deutsche Journalistin, Fotografin und Marketing-Expertin auch schon in Miami, New York und Buenos Aires gelebt und arbeitet jetzt für die Momondo Group in London.